Moderne Geräte und Instrumente

Operationsinstrumentarium:

Die Klinik für Neurochirurgie verfügt über ein breites Spektrum an OP-Instrumentarium, welches für neurochirurgische Eingriffe optimiert ist.

Neuronavigation und intraoperative Computertomographie:

Seit 2011 verfügt die Klinik über ein Neuronavigationssystem. In 2017 kam die Beschaffung eines auf diese Navigation abgestimmten mobilen Computertomographen zur Durchführung von CT-Untersuchungen im OP-Saal auch während laufender Operationen hinzu. Im Zuge der CT-Beschaffung wurde das Navigationssystem auf die neueste verfügbare Version aufgerüstet.

Bei einem navigierten Eingriff erfolgt nach einer entsprechenden Bildgebung mittels Kernspintomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) eine computergestützte Berechnung und bildliche Darstellung des zu operierenden Befundes im Raum, wodurch der Operateur den Befund (z.B. Hirntumor) auf dem bestmöglichen Weg erreichen kann und bei der Operation eine bildliche Kontrolle hat, wo er sich mit seinen Instrumenten befindet. Das vorhandene Navigationssystem besitzt eine Vorrichtung zur Entnahme von Biopsien (Gewebeproben), ist mit dem Operationsmikroskop und dem Endoskopie-System verknüpfbar und es können Bilddaten über ein leistungsfähiges Ultraschallgerät gewonnen und in die Navigation integriert werden.

Über den verfügbaren Computertomographen im OP-Saal kann an der Klinik für Neurochirurgie Westerstede auch während einer Operation eine CT-Untersuchung ("intraoperative CT") durchgeführt werden. Hierdurch wird eine sehr hohe Präzision und Sicherheit bei Eingriffen erzielt.

Operationsmikroskop:

Viele neurochirurgische Operationen werden mit einem Operationsmikroskop als "mikrochirurgische" Eingriffe durchgeführt. Hierfür steht ein modernes OP-Mikroskop zur Verfügung, welches die Sicherheit der Eingriffe erhöht. Die Eingriffe werden damit so klein wie möglich gehalten. Das OP-Mikroskop ist auch für fluoreszenzgestützte Eingriffe bei Tumoren und an Gefäßen ausgerüstet. Im Rahmen neuronavigierter Operationen lassen sich Bilddaten der Navigation in das Sichtfeld des Operateurs einblenden.

Weitere Geräte:

Die Klinik verfügt über ein modernes Endoskopie-System für "minimal-invasive" Eingriffe an Gehirn, Wirbelsäule und peripheren Nerven.

Die Sicherheit bei Eingriffen kann zusätzlich durch elektrophysiologische Untersuchungen ("Intraoperatives Monitoring") wie Elektromyographie (EMG) und die Ableitung evozierter Potentiale (SEP, AEP) erhöht werden. Auch hierfür steht ein entsprechendes Gerät zur Verfügung.

Es können intraoperative dopplersonografische Untersuchungen an Gefäßen durchgeführt werden. Auch hierfür steht ein Gerät mit entsprechendem Zubehör zur Verfügung.

Je ein Gerät zur intraoperativen Zerstörung von Tumorgewebe mittels Ultraschall und eines zur Schmerzbehandlung mittels Radiofrequenztherapie runden die Geräteausstattung der Klinik ab.