Modernes Instrumentrarium

Die Abteilung verfügt über ein breites Spektrum an OP-Instrumentarium, welches für die Besonderheiten neurochirurgischer Eingriffe optimiert ist.

Mit der Verfügbarkeit eines Neuronavigationssystems seit Anfang 2011 steht für die Abteilung ein weiteres hochmodernes Gerät zur Durchführung von Operationen nach dem Stand der Technik zur Verfügung. Bei einem navigierten Eingriff erfolgt nach entsprechender Bildgebung (mit Kernspintomografie, Computertomografie) eine computergestützte Berechnung und bildliche Darstellung des zu operierenden Befundes im Raum, wodurch der Operateur den Befund (z.B. Hirntumor) auf dem bestmöglichen Weg erreichen kann und bei der Operation eine bildliche Kontrolle hat, wo er sich mit seinen Instrumenten befindet. Das vorhandene Navigationssystem besitzt eine Vorrichtung zur Entnahme von Biopsien (Gewebeproben) und verfügt über ein eigenes, speziell auf das System abgestimmtes Ultraschallgerät.

Viele neurochirurgische Operationen werden mit einem Operationsmikroskop als "mikrochirurgische" Eingriffe durchgeführt. Hierfür steht ein modernes OP-Mikroskop zur Verfügung, welches – gegebenenfalls zusammen mit dem Navigationssystem – die Sicherheit der Eingriffe erhöht. Die Eingriffe werden damit so klein wie möglich gehalten. Das OP-Mikroskop ist auch für fluoreszenzgestützte Eingriffe bei Tumoren ausgerüstet.

Die Abteilung verfügt über ein modernes Endoskopiesystem für "minimal-invasive" Eingriffe an Gehirn, Wirbelsäule und peripheren Nerven.

Die Sicherheit bei Eingriffen kann zusätzlich durch elektrophysiologische Untersuchungen ("Intraoperatives Monitoring") wie Elektromyografie (EMG) und die Ableitung evozierter Potentiale (SEP, AEP) erhöht werden.

Doppler-sonografische Untersuchungen an Gefäßen können gemacht werden. Auch hierfür stehen Geräte mit entsprechendem Zubehör zur Verfügung.

Über das bereits beschriebene Ultraschallgerät hinaus verfügt die Abteilung über ein weiteres leistungsfähiges Sonografiegerät zur intraoperativen Bildgebung auch über sehr kleine operative Zugänge.

Je ein Gerät zur Zerstörung von Tumorgewebe mittels Ultraschall und eines zur Schmerzbehandlung mittels Radiofrequenztherapie runden die Geräteausstattung der Abteilung ab.