Informationen zu ambulanten oder stationären Operationen

Sie haben einen Termin zur ambulanten oder stationären Operation bei uns? Wir freuen uns auf Sie, möchten Ihnen hier einige Informationen zum weiteren Ablauf geben:

Ambulante Operationen:

Kleinere Operationen wie die meisten Arthroskopien oder Entfernung kleinerer Metallimplantate werden bei gesunden Patienten ambulant durchgeführt. Vorgespräch, Untersuchung und Terminplanung erfolgen in unserer orthopädischen Ambulanz/FU 14, hier melden Sie sich bitte auch zur Operationsvorbereitung an. Planen Sie bitte für alle erforderlichen Untersuchungen mehrere Stunden ein. Am Vorbereitungstag wird die Operation noch einmal mit Ihnen besprochen, Sie haben auch die Gelegenheit, offene Fragen anzusprechen. Unsere Anästhesisten erklären Ihnen das geplante Narkoseverfahren. Wir möchten Sie bitten, zur Vorbereitung der Operation eine Auflistung Ihrer Medikamente und möglicher Vorerkrankungen mitzubringen. Das Ambulante Operationszentrum (AOPZ) finden Sie in Bettenhaus A im dritten Stockwerk. Wir möchten Sie bitten, Ihren Operationstermin dort am Vortag der Operation telefonisch zu bestätigen. Am Operationstag melden Sie Sich dann bitte zur vereinbarten Zeit im AOPZ an. Ambulant operierte Patienten müssen in den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff zuhause betreut sein. Kontaktdaten der Betreuungsperson teilen Sie uns bitte spätestens am Operationstag mit. Zur ambulanten Operation müssen Sie bitte eine gesonderte Überweisung „zur Operation“ von dem Arzt mitbringen, der Sie in der Nachbehandlungsphase versorgen wird. Nach der Operation werden Sie von Ihrem Arzt noch einmal untersucht, über alles informiert, was gemacht wurde, und entlassen. Alle wichtigen Unterlagen und einen Brief an den weiterbehandelnden Kollegen bekommen sie direkt ausgehändigt. Selbstverständlich entlassen wir Sie nur, wenn es Ihnen gut geht! Anderenfalls sind Sie für eine Nacht bei uns gut aufgehoben…

Stationäre Operationen:

Am Aufnahmetag melden Sie Sich bitte bis spätestens 9 Uhr in der Zentralen Patientenaufnahme in der Eingangshalle des Klinikzentrums an. Bringen Sie bitte eine Krankenhauseinweisung, nicht älter als 5 Tage, mit. Anschließend werden Sie auf Station pflegerisch und ärztlich aufgenommen, lernen Ihr Stationsteam kennen. Unsere Anästhesisten erklären Ihnen Narkose und Möglichkeiten der postoperativen Schmerztherapie. Haben Sie bitte eine Auflistung Ihrer Medikamente und etwaiger Vorerkrankungen dabei. Um 13.30 Uhr werden Sie in der Indikationsbesprechung abschließend vom Klinikdirektor oder seinem Vertreter untersucht, offene Fragen sprechen Sie hier gern an. Ob Sie am Vortag der Operation kommen und gleich bei uns bleiben oder nach der Vorbereitung noch einige Tage wieder nach Hause gehen, wurde Ihnen bereits vorab mitgeteilt. Nach der Operation kommen Sie zunächst in den Aufwachraum, von dort aus dann wieder auf Ihre Station.

Gepäck, Kleidung:

Wir empfehlen zur Operation und auch für den stationären Aufenthalt bequeme, leicht zu wechselnde Kleidung, sowie flache geschlossene Schuhe. Wichtig sind ausreichend Wäsche sowie Hygieneartikel. Sollten Sie z. B. Gehhilfen haben und diese nach der Operation benötigen, dann können Sie damit schon im Rahmen der OP-Vorbereitungsphase mit unseren Physiotherapeuten trainieren. Wir empfehlen, so wenig wie möglich mitzubringen. Lassen Sie bitte Wertsachen und größere Geldbeträge zuhause, da das Klinikzentrum für Verluste keine Haftung übernehmen kann.