Interdisziplinäre Notaufnahme (INA)

Die interdiziplinäre Notaufnahme betreibt die Bundeswehr gemeinsam mit der Ammerlandklinik. Durch die Kooperation bieten wir eine umfassende Notfallversorgung in allen Fachdisziplinen. Nach den Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses sind wir kategorisiert in die höchste Stufe der stationären Notfallversorgung.


Durch regelmäßige Einsätze des Sanitätspersonals in Auslandsmissionen der Bundeswehr sind wir erfahren in der Versorgung von Großschadensereignissen mit mehreren gleichzeitig eintreffenden Verletzten sowie in der Versorgung komplexer Verletzungsmuster. Diese Expertise zeichnet uns aus!

Im Bereich der Unfallchirurgie gewährleisten wir eine 24 Stunden Notfallversorgung aller Verletzungen von Erwachsenen und Kindern. Als zertifiziertes Überregionales Traumazentrum DGU stellen wir eine wesentliche Säule der Akutversorgung auch schwerstverletzter Personen in der Region dar. Wir erfüllen alle Voraussetzungen, um von den Berufsgenossenschaften für das VAV-Verfahren zugelassen zu sein. In die luft- und bodengebundene Rettung sind wir fest eingebunden. In der INA werden pro Jahr mehr als 40.000 Patienten versorgt, davon über die Hälfte mit Verletzungen oder Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Sie finden die INA im Erdgeschoss des Klinikzentrums, der Weg dorthin ist vom Haupteingang aus mit gut sichtbaren Hinweisschildern gekennzeichnet. Patienten mit Rettungswagen werden zum rückseitigen Eingang gefahren; dort ist auch der zum Haus gehörige Hubschrauberlandeplatz.

Die Notaufnahme ist mit 13 Behandlungsräumen ausgestattet, darüber hinaus mit 4 Reanimationsräumen und 2 Schockräumen zur Akutversorgung Schwerstverletzter. Alle erforderlichen bildgebenden Untersuchungen wie Sonographie, Röntgen, CT und auch MRT sind vor Ort oder mit kurzen Wegen möglich. Jeder Notfall wird nach dem Eintreffen in der Notaufnahme schnellstmöglich einer Dringlichkeitsstufe zugeordnet und durch den Arzt des entsprechenden Fachgebietes untersucht und behandelt. Fachübergreifende Verletzungen oder Erkrankungen werden koordiniert von unterschiedlichen Fachdisziplinen behandelt, ohne dass unnötige Zeit verstreicht.

Der Notaufnahme ist eine Aufnahmestation mit 22 Betten angegliedert, dort können Patienten nach der Akutbehandlung vorübergehend überwacht werden.

Die INA des Klinikzentrums Westerstede ist in folgenden Bereichen zertifiziert:
- Überregionales Traumazentrum der DGU
- Chest Pain Unit
- Stroke Unit