Projekte

Das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede beteiligt sich seit 2008 an der Aktion „Saubere Hände“ des Bundesministeriums für Gesundheit. Die „Aktion Saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Akzeptanz der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen und basiert auf der 2005 gestarteten Kampagne der Welt Gesundheits Organisation (WHO) „Clean Care is Safer Care“.

Im Jahr 2015 erhielt das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede das Zertifikat in Bronze. Das Zertifikat spiegelt die Umsetzung der Händedesinfektion und den erhöhten Verbrauch von Händedesinfektionsmittel.

Dem im Jahr 2009 gegründeten EurSafety-Projekt trat das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede 2010 bei. Das EurSafety-Projekt ist ein Nachfolgeprojekt des 2005 in der Region Twente-Münsterland gegründeten EUREGIO MRSAnet.

Hauptziel des grenz-, institutions- und sektorenübergreifenden Netzwerks ist die Stärkung der Patientensicherheit und der Schutz vor Infektionen. Hierbei wird neben einer Ausweitung der erfolgreichen Erfahrungen auf das gesamte deutsch-niederländische Grenzgebiet, vor allem auch grenzüberschreitendes Wissen geschaffen und die Kommunikation, Aufklärung und Fortbildung zum Thema Infektionsprävention gefördert. Dies ist von größter Bedeutung, weil neben MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus), auch andere Infektionserreger, wie ESBL (extended spectrum betalactamasen), VRE (Vancomycin resistenter Enterococcus), aber auch Noroviren, Hepatitis E oder EHEC eine immer größere Rolle spielen.

Es hat sich gezeigt, dass die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Infektionsschutz die konsequente Zusammenarbeit aller Teilnehmer an der Patientenversorgung ist, und zwar eine Zusammenarbeit, die über die Grenzen der einzelnen Institutionen und Länder hinausreicht. Nur so ist es möglich, der Ausbreitung von Infektionskrankheiten effektiv entgegenzuwirken.

Das dazu gehörende 1. Qualitäts-Siegel wurde dem Bundeswehrkrankenhaus Westerstede im August 2013 verliehen. Die entsprechende Verstetigung erreichte das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede am 09. Juli 2015.

Seit August 2014 nimmt das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede am Erwerb des 2. Qualitätssiegels teil. Bei diesem Siegel geht es um die Prävention von Multi-Resistenten-Erregern (MRE) sowie dem verantwortungsbewussten Antibiotikagebrauch.

Das dazugehörende 2. Qualitätssiegel wurde dem Bundeswehrkrankenhaus Westerstede am 08. August 2016 verliehen.

In diesem Zusammenhang wurde im Januar 2015 eine Antibiotikakommission/Antibiotic Stewardship (ABS) Kommission durch die Chefärztin verabschiedet.

Auf der Basis der Resistenzübersicht des Jahres 2013/2014 und unter Beachtung von Leitlinien und Empfehlungen der wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften wurde im Jahr 2015 eine hausinterne Behandlungsleitlinien/Antibiotika-Leitlinie entwickelt, die evidenzbasierte Standards für den Antibiotikaeinsatz beinhaltet.