Zahlen und Fakten

Das Bundeswehrkrankenhaus Westerstede ist die größte militärische Behandlungseinrichtung im nordwestdeutschen Raum und fest in das zivile Gesundheitsnetz des Ammerlandes integriert. Gemeinsam mit der Ammerland-Klinik bildet das Klinikzentrum Westerstede, eine in dieser Form für die Bundeswehr einmalige Kooperation.

Die ambulanten, stationären und rehabilitativen Einrichtungen unseres Hauses stehen militärischen und zivilen Patienten gleichermaßen zur Verfügung. Im Klinikverbund mit der Ammerland-Klinik können wir eine Regelversorgung bieten.

Mit unserem Schwerpunkt traumatologische Notfallversorgung sind wir in die regionale Notfallrettung eingebunden. Eine Besonderheit unseres Hauses ist die Schmerzambulanz für Patienten mit chronischen Schmerzen, die auch über eine kassenärztliche Zulassung verfügt. Neben der optimalen regionalen und überregionalen medizinischen Versorgung ist die Ausbildung und das ständige Training unseres militärischen Sanitätspersonals für die Auslandseinsätze der Bundeswehr eine wichtige Kernaufgabe.

Überblick

Bundeswehrkrankenhaus im Überblick
ChefärztinOberstarzt Dr. Nicole Schilling
TrägerBundesrepublik Deutschland
Aufnahme des Betriebs1. Juni 2008
Grundfläche Krankenhaus (Klinikzentrum)70.000 qm / ca. 14 Fußballfelder
Fachgebiete / medizinische Ambbulanzen4 / 10
Personal450

Schwerpunkte

Schwerpunkte der medizinischen Versorgung
Versorgungsschwerpunktbeteiligte Fachabteilung
Ambulantes OP-ZentrumOrthopädie und Unfallchirurgie
DiabeteszentrumInnere Medizin
EndoprothesenzentrumOrthopädie und Unfallchirurgie
Interdisziplinäre IntensivmedizinOrthopädie und Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Innere Medizin
LungenzentrumInnere Medizin
PolytraumaversorgungOrthopädie und Unfallchirurgie, Neurochirurgie
Schlafmedizinisches ZentrumInnere Medizin
SchmerzzentrumFachuntersuchungsstelle Schmerztherapie
TraumazentrumOrthopädie und Unfallchirurgie, Neurochirurgie
WirbelsäulenzentrumOrthopädie und Unfallchirurgie, Neurochirurgie
Zentrum für Orthopädie und UnfallchirurgieOrthopädie und Unfallchirurgie