Oberfeldarzt Dippoldsmann in den Ruhestand verabschiedet

Herr Oberfeldarzt Dippoldsmann mit der Dankurkunde der Bundesrepublik Deutschland für die geleisteten treuen Dienste (Quelle: Sanitätsdienst Bundeswehr).

Oberfeldarzt Hardy Dippoldsmann, der langjährige Leiter der Fachuntersuchungsstelle 5 (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde) am Bundeswehrkrankenhaus Westerstede, schied zum 1. Oktober aus dem aktiven Dienst bei der Bundeswehr aus. Aus diesem Grunde überreichte ihm der stellvertretende Kommandeur des Bundeswehrkrankenhauses, Herr Oberstarzt Dr. Dirk Posselt, im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Dankurkunde der Bundesrepublik Deutschland für die geleisteten treuen Dienste und verabschiedete ihn in den wohlverdienten Ruhestand.

Oberfeldarzt Dippoldsmann kann auf 43 Jahre aktive Dienstzeit bei der Bundeswehr zurückblicken. Er war von Anfang an im Sanitätsdienst der Bundeswehr eingesetzt und trat seinen Dienst am 1. Oktober 1976 im damaligen Sanitätsbataillon 11 in Leer an. Sein Medizinstudium absolvierte er in Göttingen, parallel dazu erfolgte seine Ausbildung zum Sanitätsoffizier. Nach der Ausbildung folgten Verwendungen in verschiedenen Bundeswehrkrankenhäusern. Nach der Weiterbildung im zivilen Heidberg-Krankenhaus in Hamburg legte er 1990 erfolgreich die die Facharztprüfung für HNO-Heilkunde ab. Es folgten weitere Verwendungen als Leiter der entsprechenden FU-Stellen an verschiedenen Bundeswehrkrankenhäusern. 1994 wurde er dann in dieser Funktion am damaligen Bundeswehrkrankenhaus Bad Zwischenahn tätig und zog nach dessen Schließung um zum neuen Standort Westerstede, um dort die neu entstandene FU-Stelle 5 aufzubauen und zu leiten. Neben seinen Verwendungen an Krankenhäusern war Oberfeldarzt Dippoldsmann an verschiedenen Auslandseinsätzen der Bundeswehr in Bosnien, Kosovo und Afghanistan beteiligt. Diese Einsätze stellten für den Mediziner eine große Herausforderung dar und waren gleichzeitig eine interessante, prägende Erfahrung. Besonders die Behandlung von zivilen Patienten in den jeweiligen Einsatzländern sind ihm im Gedächtnis geblieben.

Nun freut er sich auf seinen Ruhestand mit seiner Familie und will seinen vielfältigen Interessen und Hobbies nachgehen. Hier liegen seine Schwerpunkte auf Geschichte, Radtouren und Wandern in der Natur.