Zertifizierung des Klinikzentrums Westerstede für Hand- und plastische Chirurgie durch „Federation of the European Societies for Surgery of the Hand“

Die Sektion Hand- und plastische Chirurgie der Klinik für Orthopädie, Unfall und Rekonstruktive Chirurgie des Klinikzentrums Westerstede ist in der einzigartigen Zusammenarbeit mit der HPC Praxis Oldenburg und dem Bundeswehrkrankenhauses Westerstede erneut als eines der wenigen deutschen Zentren von der „Federation of the European Societies for Surgery of the Hand“ (FESSH), dem Dachverband der europäischen handchirurgischen Gesellschaften als Hand-Trauma und Replantations-Center anerkannt und ausgezeichnet worden.

Die erste Zertifizierung erfolgte bereits 2014, damals als eines der ersten akkreditierten Zentren in Deutschland.

Die aktuelle Zertifizierung als Hand-Trauma und Replantations-Center gibt ihnen die Sicherheit, in den bestmöglichen Händen zu sein, da dies die höchste Akkreditierungsstufe der FESSH ist. Die Leitung und Koordination des Handtrauma-Zentrums obliegt Dr. M. Rüttermann und Dr. A. Settje, Fachärzte für plastische Chirurgie, Handchirurgie. Die einzigartige zivil-militärische Kooperation ermöglicht die handchirurgische Notfallversorgung bei Arbeitsunfällen, für Soldaten und alle zivilen Patienten.

Auch bei schweren und komplexen Verletzungen verfügen unsere Handchirurgen über die nötige Expertise. Die Behandlung von Handverletzungen erfordert eine schnelle und kompetente Versorgung, denn die Funktionalität von Händen und Fingern ist im Alltag für Selbständigkeit und Lebensqualität unerlässlich – je schneller eine Hand- oder Fingerverletzung von Spezialisten versorgt wird, desto besser sind die Chancen der vollständigen Wiederherstellung.